wineo PURLINE Bioboden Schuhe

FAQ - PURLINE Bioboden

Häufig gestellte Fragen zum PURLINE Bioboden. Wir beantworten Sie!
  • Was ist PURLINE?

    wineo PURLINE Bioboden ist ein hochwertiger Polyurethan-Bodenbelag aus besten Zutaten. Die Basis bildet ecuran, ein Hochleistungsverbundwerkstoff, der zu einem überwiegenden Teil aus Pflanzenölen wie Raps- oder Rizinusöl und natürlich vorkommenden, mineralischen Komponenten, wie Kreide hergestellt wird. Auf den Zusatz von Chlor, Weichmacher und Lösungsmittel haben wir bewusst verzichtet.

  • Was bedeutet Bioboden? Was an unserem Produkt ist Bio?

    wineo PURLINE Bioboden ist ein hochwertiger Polyurethan-Bodenbelag. Die Basis bildet ecuran, ein Hochleistungsverbundwerkstoff, der zu einem überwiegenden Teil aus Pflanzenölen wie Raps- oder Rizinusöl und natürlich vorkommenden mineralischen Komponenten, wie Kreide hergestellt wird.

  • Was ist ecuran?

    ecuran, sog. Bio-Polyurethan, ist das Ergebnis langjähriger Forschungen von Windmöller. Gestartet - noch ohne Namen – in 2004 ist dieser innovative Werkstoff heute die nachhaltige Alternative für Böden und Akustikmatten. In einem einzigartigen Verfahren gelingt es den Werkstoff auf die anspruchsvollsten Erfordernisse von Fußbodenprodukten anzupassen, und das ohne den Einsatz von Weichmachern, Lösemitteln oder anderen potentiell gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen. So überzeugen ecuran Produkte nicht nur durch ihre herausragende technische Performance und Langlebigkeit, sondern erfüllen auch die höchsten Emissionsstandards für Innenräume. Darüber hinaus ist es ist es gelungen üblicherweise genutzte petrochemische Polyole in der Polyurethanrezeptur durch natürliche Öle zu ersetzen, was dazu beiträgt, dass ecuran als einer der nachhaltigsten Werkstoffe für Bodenprodukte die Anforderungen des Cradle to Cradle Standards erfüllt. Seit 2018 hat Windmöller den Namen „ecuran“ schützen lassen und produziert ecuran-Produkte ausschließlich in Deutschland. ecuran-Produkte werden von Herstellern in der ganzen Welt nachgefragt.

  • Welche Wechselwirkungen kann es zwischen dem PURLINE Bioboden und anderen Produkten geben?

    PURLINE ist weichmacher- und lösungsmittelfrei und verfügt über eine sehr gute Lösemittelbeständigkeit. Darüber hinaus ist er ebenfalls weitgehend alkali- und laugenbeständig. Wechselwirkungen mit anderen Produkten sind sehr selten. Bei Kontakt mit eingefärbten chemischen Substanzen kann es in seltenen Fällen zu Wechselwirkungen kommen.

  • Welche Emmissionen gibt es beim PURLINE Bioboden?

    PURLINE Bioboden ist nahezu emmissionsfrei.

  • Welche Zertifizierungen hat der PURLINE Bioboden?

    PURLINE verfügt über Cradle to Cradle, den Blauen Engel, Greenguard Gold, TFI-TÜV PROFiCERT, das DGNB Navigator Label, das EPD Label des dt. Instituts Bauen und Umwelt e.V., das finnische M1 für Bauprodukte, das dänische Indoor Climate Label, das französische A+ Siegel, die Bewertung der eco bau Bais Schweiz sowie das amerikanische Floor Score Label.

  • Welche Vorteile hat der PURLINE Bioboden gegenüber anderen elastischen Bodenbelägen?

    PURLINE Bioboden ist absolut geruchsneutral. PURLINE Bioboden ist sehr reinigungsfreundlich (s. auch nachfolgender Punkt), alkohol- und lösemittelbeständig, sehr dimensionsstabil und kratzbeständig.  Außerdem verfügt er über eine hohe Stabilität bei punktueller Belastung und ein hervorragendes Wiedererholungsverhalten auf sowie eine sehr gute UV-Beständigkeit (s. auch Punkt 11). Besonders hervorzuheben sind hier die natürlichen Rohstoffe, wie z. B. Raps- und Rizinusöl, die den PURLINE Bioboden zu einem ausgewiesen umweltfreundlichen Produkt machen.

  • Wie wird der PURLINE Bioboden gereinigt?

    PURLINE Bioboden ist werkseitig mit einer sehr strapazierfähigen PU-Deckschicht ausgestattet. Die PU-Deckschicht ist extrem strapazierfähig und bewirkt einen geringen Pflegeaufwand und reduziert die Unterhaltskosten nachhaltig. PURLINE Bioboden wird bedarfsorientiert in täglichen oder längeren Intervallen gereinigt. Lose aufliegender Schmutz kann durch Fegen, Saugen oder Feuchtwischen beseitigt werden. Zum Feuchtwischen eignen sich geeignete Microfaserwischsysteme (z. B. Tronic oder Sprint Ultra von Fa. Vermop) oder imprägnierte Vliestücher. Bei starker Verschmutzung mit anhaftenden Verunreinigungen wird dem Wischwasser ein PU-Reiniger zugefügt und der Boden im zweistufigen Wischverfahren von der Verschmutzung befreit.
    Alternativ kann auch ein geeigneter Scheuersaugautomat mit rotem Reinigungspad, weißem Melaminharzpad (z.B. von 3M) oder weicher Schrubbürste zum Einsatz kommen.  

  • Kann der PURLINE Bioboden beschichtet werden?

    PURLINE Bioboden verfügt über eine hochstrapazierfähige und dauerhafte PU-Deckschicht als Oberfläche, die weder eingepflegt noch beschichtet werden muss. Sollte dennoch eine Beschichtung appliziert werden, müsste die hochverdichtete Oberfläche vorher abrasiv vorbehandelt werden, da ansonsten eine Beschichtung nicht dauerhaft halten würde.  
     

  • Wie ist die Chemikalien- und Lösungsmittelbeständigkeit beim PURLINE Bioboden?

    PURLINE Bioboden verfügt über eine sehr gute Chemikalienbeständigkeit und ist beständig gegen alle Flächendesinfektionsmittel und transparente alkoholische Hautdesinfektionslösungen. Für die Desinfektion von PURLINE-Bioboden sind alle handelsüblichen farblosen DGHM- gelisteten Bodendesinfektionsmittel für Vinylbodenbeläge freigegeben.

  • Was ist das optimale Raumklima für den PURLINE Bioboden?

    PURLINE Bioboden und alle anfallenden Verlegehilfsstoffe sollten mindestens 24 Stunden vor Verlegung in den zu verlegenden Räumen bei nachfolgenden Voraussetzungen akklimatisiert werden:

    • Lufttemperatur im Raum > 18°C (aber nicht mehr als 26°C) 
    • Bodentemperatur > 15°C (nicht mehr als 22°C) 
    • Relative Luftfeuchtigkeit 50-65%
    • Achten Sie bitte auf ein gesundes Raumklima von ca. 20 °C bei 50 – 65 % relativer Luftfeuchtigkeit während der Nutzung!
  • Wie wird die UV-Beständigkeit beim PURLINE Bioboden eingestuft?

    PURLINE hat eine Lichtechtheit lt. EN ISO 105-B02 von ≥ 7 (vorzüglich).

  • Ist der PURLINE Bioboden für Wintergärten geeignet?

    Alle Bodenbeläge von wineo  verfügen über eine sehr hohe Lichtechtheit. Dies wird von unabhängigen Instituten nach internationalen Normvorgaben überprüft und dokumentiert. Dennoch können in Bereichen mit starkem UV-Lichteinfall (bodentiefe Fenster,Wintergärten) Ausbleichungen bzw. Farbveränderungen auf Dauer nicht ausgeschlossen werden. Durch ausreichend dimensionierte Beschattung können Ausbleichungen und Farbveränderungen verhindert oder minimiert werden.

  • Ist der PURLINE Bioboden feuchtraumgeeignet?

    Aufgrund seiner sehr geschlossenen und verschleißfesten transparenten Polyurethan- Deckschicht und des gesamten Produktaufbaus ist PURLINE Bioboden sehr gut für den Einsatz in Feuchträumen (Küche, häusliches Bad, etc.) geeignet. Dies gilt sowohl für die PURLINE Bahnenware als auch für die PURLINE Planke. Allerdings ist unbedingt zu berücksichtigen, dass hier die Klebeware der Klickware vorzuziehen ist. Bei einer fachgerecht festverklebten Planken- und Bahnenware kann Feuchtigkeit auch bei unverfugter Verlegung nur nach sehr langer Einwirkung in die Fugenbereiche bzw. unter den Belag eindringen. Bei thermisch verfugten Bahnenbelägen ist die Gefahr eines Schadens durch eindringende Feuchtigkeit von oben nahezu ausgeschlossen.

  • Was ist ein Bio-Kunststoff?

    Als Bio-Kunststoffe werden Kunststoffe bezeichnet, die auf Basis nachwachsender Rohstoffe erzeugt werden. Die Definition des Begriffes Biokunststoff wird in der Fachliteratur nicht einheitlich wiedergegeben. Teilweise werden auch petrochemische aber biologisch abbaubare Kunststoffe zu den Biokunststoffen gezählt. Bisher ist auch der Mindestanteil an Komponenten aus nachwachsenden Rohstoffen in Biokunststoffen nicht definiert. Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen können sowohl biologisch abbaubar als auch nicht abbaubar sein. (Quelle: Zukunftsmarkt Biokunststoffe. Umweltbundesamt & Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit)

  • Warum ist Cradle2Cradle ein wichtiges Kriterium zur Beurteilung von Nachhaltigkeit?

    Das Grundprinzip, das der Cradle2Cradle-Philosophie zu Grunde liegt ist überzeugend und wegweisend für die Zukunft. Es ist international anerkannt und bildet im Gegensatz zu anderen Labeln eine Gesamtnachhaltigkeitsbilanz. Wir als Firma Windmöller können uns mit dieser Denkweise sehr gut identifizieren. Cradle2Cradle Produkte werden schon bei der Entwicklung bis zum Ende gedacht. Es betrachtet neben dem gesamten Produktlebenszyklus auch dessen weiterreichende globale Auswirkungen. Die Kriterien, die bei der Bewertung zugrunde gelegt werden, sind um ein vielfaches höher, visionär ausgerichtet und breiter aufgestellt als bei anderen Umweltlabeln.
    Die fünf Bereiche wurden im Detail wie folgt bewertet:

    Material Health (Materialgesundheit):

    PURLINE Bioboden ist frei von CMR Inhaltsstoffen (krebserzeugende, erbgutverändernde sowie fortpflanzungsgefährdende Stoff) und erfüllt die C2C Emissionsstandards.

    Material Reutilization (Kreislauffähigkeit):

    PURLINE ist Recyclingfähig und enthält einen hohen Anteil
    an schnell nachwachsenden Rohstoffen.

    Renewable Energy and Carbon Management (Einsatz erneuerbarer Energie):

    Bei der Herstellung von Purline wird zu 100% erneuerbare (klimaneutrale) Energie eingesetzt.

    Water Stewardship (Verantwortungsvoller Umgang mit Wasser):


    Bei der Herstellung von PURLINE wird weder Wasser verbraucht noch Abwasser erzeugt (nur für sanitäre Zwecke)

    Social Fairness (soziale Gerechtigkeit):


    Die für PURLINE verwendeten Rohstoffe werden sozialverträglich hergestellt und Windmöller hat innovative Sozialstandards zum Wohle der Mitarbeiter implementiert, die über die üblichen hohen deutschen Standards hinausgehen.

  • PURLINE ist C2C silber zertifiziert. Was ist der Unterschied zwischen gold und silber?

    Im elastischen Bodenbereich gibt es überhaupt nur wenige Böden, die mit Cradle to Cradle ausgezeichnet sind. PURLINE Bioboden ist mit dem C2C Zertifikat „silber“ ausgezeichnet. Wir legen großen Wert darauf, dass unser Produkt nicht nur nachhaltig ist – ebenso wichtig sind die Performance und Designvielfalt. Bei der Designvielfalt setzt PURLINE auf die Verwendung von bedruckten Dekorpapieren. Diese Dekorpapiere sind nach aktuellem Stand nicht Cradle2Cradle gold zertifizierbar. Das am geringsten bewertete Kriterium bestimmt das Gesamtergebnis.

  • Wie wird Purline entsorgt?

    Wir haben uns intensiv mit dieser Thematik beschäftigt und verschiedenste Szenarien mit ihrer Auswirkung auf die Umwelt bewertet. Die Verwendung nachwachsender Rohstoffe in PURLINE Bioboden ist ein erheblich effektiverer Beitrag zur Kreislauffähigkeit, als das mit aktuellen Recyclingstrukturen möglich ist. Aus heutiger Sicht bringt das Recycling noch keine Vorteile, sondern birgt eher ein Risiko für zusätzliche Umweltbelastungen durch Transport sowie fehlende Sammel- und Sortiersysteme. Daher haben wir bei der Produktentwicklung, neben der Rohstoffauswahl den Fokus darauf gelegt, dass PURLINE über alle etablierten Reststoffverwertungskanäle unkritisch entsorgbar ist. Das ist zur Zeit primär die energetische Nutzung in der Müllverbrennung. Für Regionen, in denen keine Müllverbrennungsinfrastruktur besteht, ist bedeutend, dass PURLINE keine Problemstoffe enthält die sich in Deponien kritisch verhalten. Die Verbesserung und Etablierung von Recyclingwegen, ist selbstverständlich Teil unserer Entwicklungs- und Unternehmensziele.

  • Ist PURLINE Bioboden gar kompostierbar?

    Nein, Purline Bioboden ist nicht kompostierbar.

  • Nehmen Sie PURLINE Bioboden zurück?

    Nein. Entgegen anderen Bodenbelägen, die kritisch zu entsorgen sind, ist PURLINE Bioboden unbedenklich in der Entsorgung. Er kann im normalen Hausmüll entsorgt werden.

  • Verwenden Sie Ökostrom?

    Die Produktion von PURLINE Bioboden am Standort Detmold wird mit klimaneutralem Ökostrom und ebenfalls klimaneutraler Prozesswärme betrieben, ab 2020 gilt dieses auch für Augustdorf. An beiden Standorten haben wir zusätzlich hochmoderne Photovoltaikanlagen installiert, die unsere eigenen Produktionsanlagen mit Strom versorgen und nichtgenutzte Energie in das öffentliche Netz einspeisen. Im Schnitt werden insgesamt etwa 325.000 kWh pro Jahr selbst erzeugt.

  • Raps-, und Sonnenblumenöl kenne ich, aber wo und wie wird Rizinus angebaut?

    Die Rizinus-Pflanze wird üblicherweise nicht in Europa angebaut, da es eine tropische Pflanze ist.
    Das Rizinusöl für die Verwendung in PURLINE stammt überwiegend aus Indien und wird typischerweise von Kleinbauern angebaut, die Rizinus auch als Schutzpflanze für Agrarflächen einsetzen. Der Anbau der Rizinuspflanze ist sozialverträglich, erfolgt nicht in Monokulturen oder auf gerodeten Flächen und steht auch nicht im Wettbewerb mit Lebensmittelanbau. Vergleichbar hohe Kriterien gelten für alternative Pflanzenöle. Bei Windmöller werden jährlich 7.000 t Rizinusöl verarbeitet.