Wissenswertes zur Pflege des Bodenbelags

Allgemeine Hinweise

  • Nach dem Verlegen muss der Bodenbelag in Bereichen, die während der Bauphase stark frequentiert werden, durch geeignete Schutzabdeckungen vor Beschädigungen geschützt werden.
  • Staufeuchte unter Einrichtungsgegenständen ist zu vermeiden.
  • Stuhl, Tisch und Möbelfüße sind mit geeigneten Schutzgleitern oder Unterlagen zu schützen. Diese erhalten Sie z.B. bei Wagner System GmbH, www.wagner-system.de oder magiGLIDE www.magiglide.de. In Bildungseinrichtungen empfehlen wir den Einsatz von Schongleitern von Firma VS-Möbelwerke www.vs-moebel.de. Vorbeugend sollen möglichst helle, migrationsfreie Möbelgleiter zum Einsatz kommen.
  • Verwenden Sie nur geeignete Stuhl- und Möbelrollen gemäß DIN EN 12529 (Typ „W“- weich). Stuhlrollen sowie Stuhl- und Möbelgleiter sind regelmäßig zu warten. Auflageflächen von Stuhlund Möbelgleitern müssen planeben aufliegen und an den Kanten abgerundet sein. Hohe Punktlasten bei geringer Aufstandsfläche können bei elastischen Bodenbelägen zu irreversiblen Eindrucken oder Beschädigungen führen. Verwenden Sie nötigenfalls geeignete Unterlagen zur Lastverteilung.
  • Die Rutschhemmung und Trittsicherheit von Bodenbelägen wird maßgeblich durch den Schmutzeintrag, die Reinigungshäufigkeit und die verwendeten Reinigungs-/Pflegeprodukte beeinflusst. Verwenden Sie bitte nur aufeinander abgestimmte Reinigungs-/Pflegeprodukte eines Herstellers. Scheuerpulver, Sanitärreiniger, Säuren oder starke Lösungsmittel können bei elastischen Bodenbelägen zu einer Beschädigung der Belagsoberfläche führen.
  • Stilettoabsätze oder Stöckelschuhe mit sehr geringer Auflagefläche können bei elastischen Bodenbelägen ebenfalls zu Materialirritationen oder Beschädigungen führen.
  • Eingefärbte Wund- und Hautdesinfektionsmittel sowie Haarfärbe- oder Bleichmittel können irreversible Verfärbungen verursachen. Grundsätzlich sollte der Kontakt mit farbigen Chemikalien und anderen eingefärbten Flüssigkeiten oder Pasten vermieden werden bzw. diese bei Kontakt möglichst umgehend von der Bodenbelagsoberfläche entfernt werden.

Fleckenentfernung

Bei der Behandlung von Flecken mit Reinigungsmitteln oder Fleckenentfernern ist zuvor eine Materialverträglichkeitsprüfung durchzuführen. Die Hinweise und Vorschriften der Reinigungsmittelhersteller sind zu beachten.

  • Gummi oder Kunststoff-Gleiter und -Rollen sowie andere eingefärbte Stoffe können bei elastischen Bodenbelägen Verfärbungen verursachen. Bitte verwenden Sie nach Möglichkeit helle migrationsfreie Möbelgleiter, Rollen oder Reifen.
  • Dauerhafte intensive UV-Lichteinstrahlung kann trotz hoher Lichtbeständigkeit der Produkte zu irreversiblen Farbveränderungen an den Dekoren führen. Sorgen Sie insbesondere an den sonnenzugewandten Seiten für ausreichende Beschattung.
  • In Bereichen, ohne bzw. mit nur geringem UV-Licht Einfall (z.B. Abstellräumen oder abgedeckte oder überstellte Bodenbelagsflächen) kann es insbesondere bei hellen Farbstellungen zu gelblich wirkenden „Farbveränderungen“ kommen. Wird die Bodenbelagsfläche dem natürlichen UV-Licht wieder zugeführt, gleicht sich die Farbe nach einer gewissen Zeit in der Regel wieder an. Das o.g. Phänomen ist bei vielen Materialien zu beobachten und stellt keinen Materialmangel dar.
  • Bei Fußbodenheizungen ist darauf zu achten, dass die Oberflächentemperatur des Belages 27° nicht übersteigt.