Verlegung wineo PURLINE Bioboden Multi-Layer Holzoptik auf PE-Dampfbremse

Verlegeanleitung wineo 500

Verlegung von Klick-Laminat

Der wineo 500 Laminatboden ist ein hochwertiger, mehrschichtiger Bodenbelag mit einer strapazierfähigen Melaminharz-Deckschicht in unterschiedlichen Formaten und Optiken. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den technischen 
Spezifikationen in unseren Produktkollektionen.

Bitte lesen Sie alle detailierte Anforderungen in der Verlegeanleitung, welche Sie hier zusätzlich als Dowload finden.

Verlegung wineo 1200 wood PURLINE Bioboden Vorbereitung Werkzeug Zollstock Winkel Stanze Stichsäge Montagehilfe Laminatschneider

Werkzeuge für die Verlegung:

  • Zollstock / Maßband
  • Abstandshalter
  • Bleistift / Parallelzeichner
  • Winkel
  • Stanze/Stichsäge
Verlegung wineo 1200 wood rigid PURLINE Bioboden Holzoptik Vorbereitung Akklimatierung

Akklimatisierung:

Der wineo 500 Laminatboden sollte mindestens 24-48 Stunden vor Verlegung, ungeöffnet in kleinen Stapeln von max. 3 Paketen, in den zu verlegenden oder angrenzenden Räumen bei nachfolgenden Voraussetzungen liegend akklimatisiert werden!

Raumklimatische Voraussetzungen:

  • Lufttemperatur im Raum > 18°C (aber nicht mehr als 26°C)
  • Bodentemperatur > 15°C (nicht mehr als 25°C)
  • Die rel. Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 50% und max. 65% liegen
Verlegung wineo PURLINE Bioboden Multi-Layer PE-Dampfbremse

Generell ist auf mineralischen Unterböden eine zusätzliche Dampfbremse in Form einer PE-Folie mit einem SD-Wert ≥ 75m erforderlich. Die Dampfbremse wird unterhalb der Zwischenlage ausgelegt. Die Überlappungen sind mit einem geeigneten Dichtband feuchtesperrend zu verbinden. Bei nicht unterkellerten Räumen, bei Gewölbedecken oder Durchfahrten muss eine geeignete Bauwerksabdichtung nach DIN 18195/18531-35 erfolgen. Dies gilt auch für Verlegungen über Räumen mit besonders hoher Luftfeuchtigkeit oder bei Verlegungen direkt auf Beton.

Verlegung wineo PURLINE Bioboden Multi-Layer erste Paneel verlegen Holzoptik PE-Dampfbremse

Verlegen Sie die Paneele mit der Stirnseite in Richtung Hauptlichtquelle des Raumes. Sie können die Eigenstabilität des verlegten Bodens deutlich verbessern, indem Sie lange, schmale Räume in Längsrichtung verlegen. Arbeiten Sie in dem Verlegebereich stets von links nach rechts. Dabei zeigen die Federseiten der Paneele zur Wand. Achten Sie darauf, dass die Kopfverbindungen mit Nut und Feder passgenau übereinanderliegen und verriegeln Sie diese mit leichtem Druck, bis diese einrasten.

Verlegung wineo PURLINE Bioboden Multi-Layer zuschneiden Holzoptik Winkel Bleistift PE-Dampfbremse

Markieren Sie nun das zum Raumende einzusetzende Element und schneiden dieses passgenau so zu, dass der Randabstand von mind. 10mm gewährleistet ist.

Verlegung wineo PURLINE Bioboden Multi-Layer auf PE-Dampfbremse Holzoptik

Zum Verlegen der Folgereihen setzen Sie das mind. 30cm lange Restpaneel der ersten Reihe in die Längsnut der bereits liegenden Reihe im Winkel von ca. 30° an und senken es mit leichtem Druck gegen die Vorderreihe ab. Nehmen Sie das nachfolgende Paneel, führen es in einem Winkel von ebenfalls 30° längsseitig in das bereits flach auf dem Boden liegende Paneel der ersten Reihe und führen es dabei so dicht wie möglich an die Kopfseite des vorher verlegten Paneels und verriegeln dieses wie oben beschrieben. Diese Technik wird zum Verlegen der gesamten restlichen Reihe und verbleibenden Flächen angewendet. Zur Verlegung der letzten Reihe wird der Abstand zwischen der Wand und der verlegten Reihe gemessen und auf das Paneel übertragen. Die letzte Verlegereihe sollte möglichst einer halben Paneelbreite entsprechen. Denken Sie an die 10 mm breite Bewegungsfuge.

Bewegungsprofile in der Fläche

Räume mit einer ununterbrochenen Fläche von 150m² können unter Berücksichtigung des doppelten Randabstandes (ca. 10mm) fugenlos verlegt werden. Eine Schenkellänge von ca. 12,50m sollte nicht überschritten werden. Bei sehr schmalen, langen Räumen sollten geeignete Bewegungsprofile zum Einsatz kommen. Raumflächen, die durch aufgehende Bauteile (Pfeiler, Trennwände, Türdurchgänge o. ä.) unterbrochen werden, sind durch Setzen von Bewegungsfugen (je nach Flächengröße mind. 10mm) auf Höhe der Bauteile zu trennen. Bei der Installation von Fußleisten, Übergangs- oder Abschlussprofilen ist zu berücksichtigen, dass die Leisten oder Profile niemals am Bodenbelag befestigt werden dürfen!

Wichtige Hinweise zum Abschluss der Verlegung

  • Entfernen Sie alle Abstandshalter.
  • Bewegungsfugen/ Rohrdurchführungen etc. mit Profilen / Rosetten oder mit einer geeigneten Füllschnur und Fugendichtmasse abdichten.
  • Laminatböden dürfen zu keiner Zeit bauseits fixiert werden. Weder darf der Bodenbelag mit dem Untergrund noch an Möbeln oder sonstigen festen Einbauteilen fixiert werden.

Downloads wineo 500 Klick-Laminat

Videotutorial Klick-Laminat verlegen wineo 500