Reinigungsempfehlung




PURLINE Bioboden | Als Planke

Allgemeine Hinweise zur Werterhaltung, Reinigung und Pflege

  • Staubsaugen ist im Allgemeinen ausreichend.
  • Bei der Feuchtreinigung gehen Sie mit Wasser und Reinigungsmittel bitte sparsam um (nebelfeucht wischen). Verwenden Sie zum Wischen keine abrasiv (kratzend /schabend) wirkenden Microfasern.
  • Verwenden Sie keine filmbildenden Reinigungsmittel.
  • Für einen Laminatboden gilt: „Weniger ist mehr!“
  • Verwenden Sie niemals Dampfreinigungsgeräte
  • Achten Sie auf das empfohlene Raumklima 50 - 65 % gemessen bei 20 °C.
  • Setzen Sie ggf. separate Luftbefeuchter (Witex Zubehör) ein.
  • Schmutz und Sand wirken wie Schleifpapier. Daher im Bereich von Außentüren sowie Bereichen von Schmutz- und Feuchteintrag ausreichend große Sauberlaufzonen bzw. Fußmatten vorsehen.
  • Unter Stuhl- und Möbelbeine, sowie Gegenstände die geschoben / gezogen werden, Filzgleiter anbringen.
  • Möbel mit Stuhlrollen (u.a. Bürostühle, Rollcontainer, etc.) mit Rollen Typ W (weiche Rollen - DIN 68168) ausrüsten.
  • Bei Fußbodenheizung darf die Oberflächentemperatur des Oberbelages 26°C grundsätzlich nicht überschreiten. Dies gilt auch bei aufliegenden Teppichen – Gefahr durch Wärmestau!


Laminatböden
geben Ihnen ein ganz besonderes Wohngefühl. Um lange Freude am Fußboden zu haben, ist es wichtig
den Boden richtig zu pflegen. Laminatböden sind anspruchslos in der Pflege und besonders
strapazierfähig. Die richtige Pflege verlängert die Lebensdauer Ihres Bodens um ein Vielfaches.


Raumklima
Die Werterhaltung des Holzfußbodens und das Wohlbefinden des Menschen erfordern die Beachtung
eines gesunden Raumklimas (ca. 20 °C bei 50 - 65 % relative Luftfeuchtigkeit). Es empfiehlt sich der
Einsatz von geeigneten Luftbefeuchtern nach dem Verdunsterprinzip, wenn die empfohlenen relativen
Luftfeuchtigkeiten längere Zeit unterschritten werden. Dies ist insbesondere in den Heizperioden (Winter)
oder Hitzeperioden (Sommer) der Fall. Niedrige Luftfeuchtigkeit führt zu einer Herabsenkung der
Holzfeuchte und es entstehen Fugen. Umgekehrt kann eine erhöhte Luftfeuchtigkeit oder stehendes
Wasser auf der Fläche zu Quellschäden (Verformungen und Verfärbungen) führen.


Ersteinpflege
Eine Einpflege entfällt bei Laminatböden. Die Oberfläche benötigt keine schützenden Pflegefilme.
Filmbildende Pflegemittel sind untersagt, da sie die Nutzung beeinträchtigen und die Reinigung erschweren.


Unterhaltsreinigung
Boden zur Entfernung von lose aufliegendem Staub und Schmutz saugen. Staubsaugen ist im Allgemeinen
bei der normalen Unterhaltsreinigung ausreichend.


Für die weitergehende Unterhaltreinigung empfehlen wir die Verwendung von CC-Dr. Schutz Laminatreiniger.
Für die Beseitigung der täglichen Verschmutzungen CC-Laminatreiniger im Verhältnis 1:200 mit Wasser
verdünnen und den Boden mit einem Wischmopp, der in dieser Lösung ausgewaschen und gut
ausgewrungen wurde, nebelfeucht wischen. Flecken, Absatzstriche, Malstiftfarben etc. mit CC-Elatex
oder gegebenenfalls unverdünntem CC-Laminatreiniger und einem geeigneten Tuch oder kratzfreien
weißen Pad beseitigen. Anschließend mit klarem Wasser nebelfeucht nachwischen, bis Schmutz- und
Reinigungsmittelreste vollständig aufgenommen sind.


Fleckentfernung
Bei hartnäckigen Flecken empfehlen wir CC-Dr. Schutz Elatex Fleckenentferner.

 

 

 

Passenden Reinigungsmittel für die Erstpflege oder die Unterhaltsreinigung erhalten Sie bei Ihrem Fachhändler vor Ort.

 

 

DESIGNline® ist ein hochwertiger, elastischer Kunststoff-Designbelag im Plankenformat mit
unterschiedlicher Nutzschichtdicke. Alle Kollektionen sind mit einer PUR Oberflächenvergütung
versehen.


Grundsätzliches
DESIGNline® sollte in regelmäßigen Abständen gereinigt werden wobei sich Art und Aufwand der
Reinigung nach Einsatzbereich und Frequentierung richten. Durch den Einsatz effektiver
Sauberlaufzonen in Eingangsbereichen wird der Schmutzeintrag erheblich reduziert und
Reinigungskosten gesenkt.


Baubegleitende Reinigung und Schutzmaßnahmen
Während der Bauphase sind Staub, Sand und sonstige, lose Verschmutzungen durch Kehren oder
Saugen zu entfernen. Bei nachfolgenden Innenausbaumaßnahmen ist die verlegte Fläche
DESIGNline® durch eine geeignete Abdeckung zu schützen.


Bauschlussreinigung
Nach dem Entfernen von lose aufliegenden Verunreinigungen wird anhaftender Schmutz durch
Wischen mit einem Reiniger für PUR beschichtete Bodenbeläge empfohlen, wie z.B. CC-PUReiniger.
Anschließend muss mit klarem Wasser nachgewischt werden. Wenn der Bodenbelag mit
Hilfe einer Reinigungsmaschine gesäubert wird, empfehlen wir rote Pads zu nutzen, z.B. von 3M.


Unterhaltsreinigung
DESIGNline® wird bei Bedarf in täglichen oder längeren Intervallen gereinigt. Lose aufliegender
Schmutz kann durch Fegen, Saugen oder Feuchtwischen beseitigt werden. Zum Feuchtwischen
eignen sich Systeme mit imprägnierten Vliestüchern oder der Wischmop. Bei starker
Verschmutzung mit fest anhaftenden Verunreinigungen wird dem Wischwasser ein für PUR
beschichtete Beläge geeignetes Reinigungsmittel zugefügt. Anschließend wird die Schmutzflotte
vollständig beseitigt und mit klarem Wasser gründlich nachgewischt. Mechanisch aufgebrachte
Verschmutzungen z.B. durch Schuhabsätze werden mit einer Einscheibenmaschine mit weichem
Pad entfernt. Nutzen Sie hierzu z.B. das rote Pad von 3M.


Grundreinigung
Bei starker bis extremer Verschmutzung von DESIGNline® sollte eine Grundreinigung mit
maschineller Hilfe erfolgen. (siehe Bauschlussreinigung) Der Einsatz von roten Pads oder Bürsten
und der Einsatz eines Wassersaugers vereinfachen die Grundreinigung enorm. Bitte wischen Sie
immer mit klarem Wasser nach.


Einpflege / Sanierung
Die werkseitig aufgebrachte PUR Oberflächenvergütung dient dem optimalen Schutz von
DESIGNline® während der Transport- und Bauphase und reicht für den Einsatz des Belages im
normal beanspruchten Wohnbereich aus. Um für höher beanspruchte Einsatzgebiete im
Objektbereich eine bessere Schutzwirkung und Reinigungsfreundlichkeit zu erzielen empfehlen wir
windmöller flooring products GmbH – Nord-West-Ring 21 – 32832 Augustdorf 05/2013
eine Einpflege mit z.B. CC-PU-Siegel matt. Je nach Nutzung von DESIGNline® sollte die Fläche
regelmäßig auf Verschleißerscheinungen kontrolliert werden und bei Bedarf nachversiegelt
werden. Bitte beachten Sie die Herstellerangaben.


Fleckenentfernung
Alle fleckenbildenden und aggressiven Substanzen müssen sofort von der Fläche entfernt werden.
Bei der Behandlung von Flecken mit Reinigungsmitteln oder Fleckenentfernern müssen die
Anleitungen der Reinigungsmittelhersteller beachtet werden.
Auf Anfrage testen wir für Sie gern die Wirkung von Substanzen auf DESIGNline®.
Bitte beachten Sie:

  • Stuhl- und Möbelrollen sollen dem Typ W (nach EN 12529) entsprechen
  • Stuhlbeine erfordern die Ausrüstung mit Filzgleitern
  • Schwarze Gummireifen oder Gummikappen an Stuhl- und Tischbeinen können sichtbare Verfärbungen auf DESIGNline® verursachen
  • Verschüttete Öle sollten aufgrund erhöhter Rutschgefahr umgehend vom Belag entfernt werden
  • Längeres Einwirken von aggressiven Lösungsmitteln wie Aceton oder höheren Ketonen sowie von Desinfektionsmitteln können zu Oberflächenveränderungen führen und müssen
  • umgehend vom Belag entfernt werden


Die Reinigungsarbeiten müssen nach den Richtlinien des Bundesinnungsverbandes für
Gebäudereinigung erfolgen und dem Stand der Technik entsprechen.
Die Reinigungsmittelempfehlung und weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage unter: +49
(0)5237 – 60 9 – 0

 

 

 

Passenden Reinigungsmittel für die Erstpflege oder die Unterhaltsreinigung erhalten Sie bei Ihrem Fachhändler vor Ort.

 

 

DESIGNline CONNECT® ist ein hochwertiger, elastischer Kunststoff-Designbelag im
Plankenformat mit unterschiedlicher Nutzschichtdicke. Alle Kollektionen sind mit einer PU
Oberflächenvergütung versehen.


Grundsätzliches
DESIGNline CONNECT® sollte in regelmäßigen Abständen gereinigt werden, wobei sich Art und
Aufwand der Reinigung nach Einsatzbereich und Frequentierung richten. Durch den Einsatz
effektiver Sauberlaufzonen in Eingangsbereichen wird der Schmutzeintrag erheblich reduziert und
Reinigungskosten gesenkt.


Baubegleitende Reinigung und Schutzmaßnahmen
Während der Bauphase sind Staub, Sand und sonstige, lose Verschmutzungen durch Kehren oder
Saugen zu entfernen. Bei nachfolgenden Innenausbaumaßnahmen ist die verlegte Fläche
DESIGNline CONNECT® durch eine geeignete Abdeckung zu schützen.


Bauschlussreinigung
Nach dem Entfernen von lose aufliegenden Verunreinigungen wird anhaftender Schmutz durch
Wischen mit einem Reiniger für PUR beschichtete Bodenbeläge empfohlen, wie z.B. CC-PUReiniger.
Anschließend muss mit klarem Wasser nachgewischt werden. Wenn der Bodenbelag mit
Hilfe einer Reinigungsmaschine gesäubert wird, empfehlen wir rote Pads zu nutzen, z.B. von 3M.


Unterhaltsreinigung
DESIGNline CONNECT® wird bei Bedarf in täglichen oder längeren Intervallen gereinigt. Lose
aufliegender Schmutz kann durch Fegen, Saugen oder Feuchtwischen beseitigt werden. Zum
Feuchtwischen eignen sich Systeme mit imprägnierten Vliestüchern oder der Wischmop. Bei
starker Verschmutzung mit fest anhaftenden Verunreinigungen wird dem Wischwasser ein für PUR
beschichtete Beläge geeignetes Reinigungsmittel zugefügt. Anschließend wird die Schmutzflotte
vollständig beseitigt und mit klarem Wasser gründlich nachgewischt. Mechanisch aufgebrachte
Verschmutzungen z.B. durch Schuhabsätze werden mit einer Einscheibenmaschine mit weichem
Pad entfernt. Nutzen Sie hierzu z.B. das rote Pad von 3M.


Grundreinigung
Bei starker bis extremer Verschmutzung von DESIGNline CONNECT® sollte eine Grundreinigung
mit maschineller Hilfe erfolgen. Der Einsatz von roten Pads oder Bürsten und der Einsatz eines
Wassersaugers vereinfachen die Grundreinigung enorm. Bitte wischen Sie immer mit klarem
Wasser nach.


Einpflege / Sanierung
Die werkseitig aufgebrachte PUR Oberflächenvergütung dient dem optimalen Schutz von
DESIGNline CONNECT® während der Transport- und Bauphase und reicht für den Einsatz des
Belages im normal beanspruchten Wohnbereich aus. Um für höher beanspruchte Einsatzgebiete
im Objektbereich eine bessere Schutzwirkung und Reinigungsfreundlichkeit zu erzielen empfehlen
wir eine Einpflege mit z.B. CC-PU-Siegel matt. Je nach Nutzung von DESIGNline CONNECT®
windmöller flooring products GmbH – Nord-West-Ring 21 – 32832 Augustdorf 05/2013
sollte die Fläche regelmäßig auf Verschleißerscheinungen kontrolliert werden und bei Bedarf
nachversiegelt werden. Bitte beachten Sie die Herstellerangaben.


Fleckenentfernung
Alle fleckenbildenden und aggressiven Substanzen müssen sofort von der Fläche entfernt werden.
Bei der Behandlung von Flecken mit Reinigungsmitteln oder Fleckenentfernern müssen die
Anleitungen der Reinigungsmittelhersteller beachtet werden.


Auf Anfrage testen wir für Sie gern die Wirkung von Substanzen auf DESIGNline CONNECT®.
Bitte beachten Sie:

  • Stuhl- und Möbelrollen sollen dem Typ W (nach EN 12529) entsprechen
  • Stuhlbeine erfordern die Ausrüstung mit Filzgleitern
  • Schwarze Gummireifen oder Gummikappen an Stuhl- und Tischbeinen können sichtbare Verfärbungen auf DESIGNline CONNECT® verursachen
  • Verschüttete Öle sollten aufgrund erhöhter Rutschgefahr umgehend vom Belag entfernt werden
  • Längeres Einwirken von aggressiven Lösungsmitteln wie Aceton oder höheren Ketonen sowie von Desinfektionsmitteln können zu Oberflächenveränderungen führen und müssen
  • umgehend vom Belag entfernt werden


Die Reinigungsarbeiten müssen nach den Richtlinien des Bundesinnungsverbandes für
Gebäudereinigung erfolgen und dem Stand der Technik entsprechen.
Die Reinigungsmittelempfehlung und weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage unter: +49
(0)5237 – 60 9 – 0

 

 

 

Passenden Reinigungsmittel für die Erstpflege oder die Unterhaltsreinigung erhalten Sie bei Ihrem Fachhändler vor Ort.

 

 

Allgemeine Reinigungs- und Pflegeanleitung für PURLINE BIOBODEN als Planke

 

 PURLINE ist werkseitig mit einer sehr strapazierfähigen PU-Deckschicht ausgestattet. Die PU-Deckschicht bewirkt einen geringen Pflegeaufwand und reduziert die Unterhaltskosten nachhaltig. Eine Erstpflege oder Beschichtung der Oberfläche mit Polymerdispersionen sowie der Einsatz von Pflegemitteln entfällt!

Vorbeugende Maßnahmen:
Ausreichend dimensionierte textile Sauberlaufzonen von mindestens 4 bis 6 laufenden Metern können den Schmutzeintrag im Objekt um bis zu 80% reduzieren und somit den Nutzwert des Belages und die Reinigungskosten erheblich beeinflussen.

Bauschlussreinigung:
Nach dem Entfernen von lose aufliegenden Verunreinigungen wird anhaftender Schmutz manuell oder maschinell entfernt. Zur mechanischen Schmutzentfernung können rote Pads (3M Pad) oder weiche Bürsten verwendet werden. Als Wischflotte wird Wasser mit Zusatz eines geeigneten PU-Reinigers verwendet. Anschließend sollte mit klarem Wasser nachgewischt
werden. Eine Ersteinpflege oder Beschichtung nach dem Einbau des Belages ist nicht notwendig.

Unterhaltsreinigung:
PURLINE wird bedarfsorientiert in täglichen oder längeren Intervallen gereinigt. Lose aufliegender Schmutz kann durch Fegen, Saugen oder Feuchtwischen beseitigt werden. Zum Feuchtwischen eigenen sich geeignete Microfasermopsysteme (z.B. Tronic oder Ultra von Fa. Vermop) oder imprägnierte Vliestücher. Bei starker Verschmutzung mit anhaftenden
Verunreinigungen wird dem Wischwasser ein PU-Reiniger zugefügt, und der Boden im zweistufigen Wischverfahren von der Verschmutzung befreit. Alternativ kann auch ein geeigneter Scheuersaugautomat mit rotem Reinigungspad
oder weicher Scheuerbürste zum Einsatz kommen. Für eine partielle oder vollflächige Flächendesinfektion können geeignete Desinfektionsmittel verwendet werden. Die zu verwendenden Produkte und die Art der Durchführung ist ggf. mit dem zuständigen Hygienebeauftragten des Objektes abzustimmen. PURLINE verfügt über eine sehr gute Beständigkeit gegenüber transparenten Hautdesinfektionsmitteln.

Grundreinigung:
Entfällt

Fleckenentfernung:
Alle fleckenbildenden und aggressiven Substanzen müssen sofort von PURLINE entfernt werden. Bei der Behandlung von Flecken mit Reinigungsmitteln oder Fleckenentfernern ist zuvor eine Materialverträglichkeitsprüfung durchzuführen. Die Hinweise und Vorschriften der Reinigungsmittelhersteller sind zu beachten.

Allgemeine Hinweise:

  • Nach dem Verlegen muss der Bodenbelag in Bereichen, die während der Bauphase stark frequentiert werden, durch geeignete Schutzabdeckungen vor Beschädigungen geschützt werden.
  • Staufeuchte unter Einrichtungsgegenständen ist zu vermeiden.
  • Stuhl, Tisch und Möbelfüße sind mit geeigneten Schutz gleitern oder Unterlagen zu schützen. Diese erhalten Sie z.B. bei Wagner System GmbH, www.wagner-system.de oder magiGLIDE www.magiglide.de. In Bildungseinrichtungen empfehlen wir den Einsatz von Schongleitern von Fa.VS-Mö belwerke www.vs-moebel.de. Vorbeugend sollen möglichst helle, migrationsfreie Möbelgleiter zum Einsatz kommen.
  • Verwenden Sie nur geeignete Stuhl- und Möbelrollen gemäß DIN EN 12529 (Typ „W“- weich). Stuhlrollen sowie Stuhl- und Möbelgleiter sind regelmäßig zu warten. Auflageflächen von Stuhl- und Möbelgleitern müssen planeben aufliegen und an den Kanten abgerundet sein. Metallgleiter können in Verbindung mit Feuchtigkeit korridieren und Flecken verursachen.
  • Hohe Punktlasten bei geringer Aufstandsfläche können bei elastischen Bodenbelägen zu irreversiblen Eindrücken oder Beschädigungen führen. Verwenden Sie nötigenfalls geeignete und ausreichend dimensionierte Unterlagen zur Lastverteilung.
  • Die Rutschhemmung und Trittsicherheit von Bodenbelägen wird maßgeblich durch den Schmutzeintrag, die Reinigungshäufigkeit und die verwendeten Reinigungs-/Pflegeprodukte beeinflusst.
  • Verwenden Sie bitte nur aufeinander abgestimmte Reinigungs-/Pflegeprodukte eines Herstellers. Scheuerpulver, Sanitärreiniger, Säuren, oder starke Lösungsmittel können zu Beschädigung der Belagsoberfläche oder  Einrichtungsgegenständen führen.
  • Eingefärbte Wund- und Hautdesinfektionsmittel sowie Haarfärbe- oder Bleichmittel können irreversible Verfärbungen verursachen.

Entsorgung:
Private Entsorgung: Wie beschichtete Möbelteile; mit normalem Hausmüll / Sperrmüll möglich Gewerbliche Entsorgung: Abfallschlüsselnummer AVV 170203

 

Stand Juni 2014

PURLINE ist werkseitig mit einer sehr strapazierfähigen PU-Deckschicht ausgestattet. Die PU-Deckschicht bewirkt einen geringen Pflegeaufwand und reduziert die Unterhaltskosten nachhaltig. Eine Erstpflege oder Beschichtung der Oberfläche mit Polymerdispersionen sowie der Einsatz von Pflegemitteln entfällt!

Vorbeugende Maßnahmen:
Ausreichend dimensionierte textile Sauberlaufzonen von mindestens 4 bis 6 laufenden Metern können den Schmutzeintrag im Objekt um bis zu 80% reduzieren und somit den Nutzwert des Belages und die Reinigungskosten erheblich beeinflussen.

Bauschlussreinigung:
Nach dem Entfernen von lose aufliegenden Verunreinigungen wird anhaftender Schmutz manuell oder maschinell entfernt. Zur mechanischen Schmutzentfernung können rote Pads (3M Pad) oder weiche Bürsten verwendet werden. Als Wischflotte wird Wasser mit Zusatz eines geeigneten PU-Reinigers verwendet. Anschließend sollte mit klarem Wasser nachgewischt
werden. Eine Ersteinpflege oder Beschichtung nach dem Einbau des Belages ist nicht notwendig.

Unterhaltsreinigung:
PURLINE wird bedarfsorientiert in täglichen oder längeren Intervallen gereinigt. Lose aufliegender Schmutz kann durch Fegen, Saugen oder Feuchtwischen beseitigt werden. Zum Feuchtwischen eigenen sich geeignete Microfasermopsysteme (z.B. Tronic oder Ultra von Fa. Vermop) oder imprägnierte Vliestücher. Bei starker Verschmutzung mit anhaftenden
Verunreinigungen wird dem Wischwasser ein PU-Reiniger zugefügt, und der Boden im zweistufigen Wischverfahren von der Verschmutzung befreit. Alternativ kann auch ein geeigneter Scheuersaugautomat mit rotem Reinigungspad
oder weicher Scheuerbürste zum Einsatz kommen. Für eine partielle oder vollflächige Flächendesinfektion können geeignete Desinfektionsmittel verwendet werden. Die zu verwendenden Produkte und die Art der Durchführung ist ggf. mit dem zuständigen Hygienebeauftragten des Objektes abzustimmen. PURLINE verfügt über eine sehr gute Beständigkeit gegenüber transparenten Hautdesinfektionsmitteln.

Grundreinigung:
Entfällt

Fleckenentfernung:
Alle fleckenbildenden und aggressiven Substanzen müssen sofort von PURLINE entfernt werden. Bei der Behandlung von Flecken mit Reinigungsmitteln oder Fleckenentfernern ist zuvor eine Materialverträglichkeitsprüfung durchzuführen. Die Hinweise und Vorschriften der Reinigungsmittelhersteller sind zu beachten.

Allgemeine Hinweise:

  • Nach dem Verlegen muss der Bodenbelag in Bereichen, die während der Bauphase stark frequentiert werden, durch geeignete Schutzabdeckungen vor Beschädigungen geschützt werden.
  • Staufeuchte unter Einrichtungsgegenständen ist zu vermeiden.
  • Stuhl, Tisch und Möbelfüße sind mit geeigneten Schutzgleitern oder Unterlagen zu schützen. Diese erhalten Sie z.B. bei Wagner System GmbH, www.wagner-system.de oder magiGLIDE www.magiglide.de. In Bildungseinrichtungen empfehlen wir den Einsatz von Schongleitern von Fa. VS-Möbelwerke www.vs-moebel.de. Vorbeugend sollen möglichst helle, migrationsfreie Möbelgleiter zum Einsatz kommen.
  • Verwenden Sie nur geeignete Stuhl- und Möbelrollen gemäß DIN EN 12529 (Typ „W“- weich). Stuhlrollen sowie Stuhl- und Möbelgleiter sind regelmäßig zu warten. Auflageflächen von Stuhl- und Möbelgleitern müssen planeben aufliegen und an den Kanten abgerundet sein. Metallgleiter können in Verbindung mit Feuchtigkeit korrodieren und Flecken verursachen.
  • Hohe Punktlasten bei geringer Aufstandsfläche können bei elastischen Bodenbelägen zu irreversiblen Eindrücken oder Beschädigungen führen. Verwenden Sie nötigenfalls geeignete und ausreichend dimensionierte Unterlagen zur Lastverteilung.
  • Die Rutschhemmung und Trittsicherheit von Bodenbelägen wird maßgeblich durch den Schmutzeintrag, die Reinigungshäufigkeit und die verwendeten Reinigungs-/Pflegeprodukte beeinflusst.
  • Verwenden Sie bitte nur aufeinander abgestimmte Reinigungs-/Pflegeprodukte eines Herstellers. Scheuerpulver, Sanitärreiniger, Säuren, oder starke Lösungsmittel können zur Beschädigung der Belagsoberfläche oder Einrichtungsgegenständen führen.
  • Eingefärbte Wund- und Hautdesinfektionsmittel sowie Haarfärbe- oder Bleichmittel können irreversible Verfärbungen verursachen.

Entsorgung:
Private Entsorgung: Wie beschichtete Möbelteile; mit normalem Hausmüll / Sperrmüll möglich
Gewerbliche Entsorgung: Abfallschlüsselnummer AVV 170203